Mein Buch

Hintergrund

Die Idee, „Der erste und letzte Song“ zu schreiben, wurde durch zweierlei entfacht:

Zum einen handelt es sich um einen deutscBanner_transparenthsprachigen Roman, in dem eine asexuelle Person eine Hauptrolle spielt. Es soll dem Thema Asexualität zu mehr Sichtbarkeit verhelfen und zu mehr Verständnis für diese sexuelle Orientierung beitragen. Eine detaillierte Erklärung dazu findet ihr hier.

Zweitens bin ich ein grosser Musikfan und befasse mich gerne mit den Menschen hinter der Kunst. So drängte sich mir die Frage auf, wie wir eigentlich berühmte Musiker wahrnehmen. Viele Menschen scheinen zu denken, Rockstars wären entweder herzlose Arschlöcher ohne Gefühle oder nahezu göttliche Überwesen ohne Fehler. Beides stimmt so nicht. Wenn man sich ein wenig mit dem Leben der Künstler beschäftigt, kommt man zu dem Schluss, dass die meisten Künstler vor allem einfach Menschen sind. Mit meinem Roman habe ich versucht, dem gerecht zu werden.

In erster Linie soll das Buch aber unterhalten, Spass machen und den Lesern das Leben verschönern. Menschen, die das Thema Asexualität betrifft, haben hoffentlich ebenso viel Freude daran, wie jene, die einfach nur Musik oder unkonventionelle Liebesgeschichten mögen.

 

Klapptentext:

Julian und Elena bewegen sich beide in der Welt der Reichen und Berühmten. Während Elena noch gegen den übergrossen Schatten ihres Vaters ankämpft, geniesst Julian längst den Erfolg als Rockmusiker.

Beide sehnen sich nach Liebe und hadern dabei mit Problemen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Julian macht schwierige Zeiten durch und erleidet einen Schicksalsschlag. Elena ist asexuell, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Als sie sich kennenlernen, stösst jeder von ihnen auf neue Herausforderungen. Für beide ist es an der Zeit, ihr Leben zu überdenken. Können sie sich gegenseitig geben, was sie brauchen?