7 Rock- und Metal-Alben, die mein Schreiben inspiriert haben

Inspiration. Dieses Wort wird in diesem Beitrag ungefähr tausendmal vorkommen, also wundert euch nicht. Inspiriert von der lieben Yvonne von Darksphere habe ich beschlossen, euch etwas über meine eigenen Inspirationen zu erzählen. Es ist kein Geheimnis, dass ich viele Anregungen für meine Bücher aus der Musik ziehe. Doch was für Musik ist das genau? Wer mir auf Instagram unter @schreibhexe folgt, bekommt ab und zu eine Ahnung davon.

Hier möchte ich noch etwas ausführlicher werden und euch heute 7 Alben und Bands vorstellen, die mein Schreiben beeinflusst haben und immer wieder ihre Spuren in meinen Geschichten hinterlassen. (Die Reihenfolge ist schlicht alphabetisch, die Fotos sind alle von mir, mit CDs, die ich besitze.)

Crashdiet – Generation Wild
Als ich Crashdiet kennenlernte, war das etwas völlig Neues für mich. Ich hatte nicht die geringste Ahnung von Glam-, geschweige denn Sleazerock und die logische Folge davon war: Es hat mich total umgehauen. Der Sound ist roh, laut, schnell und meistens gesellschaftskritisch. Noch immer faszinieren mich das Genre und die Menschen dahinter. Seine Vertreter finden bei mir immer wieder Platz in der einen oder anderen Geschichte.

 

20190818_115812
CD: Crashdiet – Generation Wild

 

Epica – Design Your Universe
Was mir an Epica so gut gefällt, ist, wie sie philosophische und gesellschaftliche Inhalte auf leicht zugängliche Art in ihre Musik verweben. Der instrumentale Anteil spielt dabei eine ebenso grosse Rolle wie die Texte. So lassen sie in meinem Kopf ganze Welten entstehen, aus denen sich wiederum – Überraschung – neue Ideen ergeben. Der Einfluss von Epica auf mein Schreiben ist subtil, schleicht sich aber immer wieder ein.

20190818_115634
CD: Epica – Design Your Universe

 

Kamelot – Ghost Opera
Zugegeben, meine Hochzeit mit Kamelot ist schon einige Jahre her. Die Inspiration, die mir die Band damals brachte, zeigte aber ihre Wirkung. Mich beeindruckte vor allem die ganz eigene, düstere Gefühlswelt, die die Band erschaffen hatte. Ghost Opera diente mir einmal sogar als Inspiration für ein ganzes Buch (das zurzeit in der Schublade ruht).

20190818_115503
CD: Kamelot – Ghost Opera

 

Kings Of Leon – Mechanical Bull
Hach, KOL. Eigentlich weiss ich gar nicht genau, was ich dazu sagen soll. Sicher ist, dass ihre Lieder und vor allem auch die Texte eine Art „Vorbildfunktion“ für mich einnehmen. Bei ihnen gibt es amerikanische „Land-und-Liebe-Storys“ vom Feinsten, nur ohne den Kitsch und die Naivität. Hier wird nichts beschönigt und auch schon einmal eine entsprechende Sprache verwendet. Die Geschichten handeln von Menschen, die es nicht leicht haben im Leben und unermüdlich gegen ihre Dämonen kämpfen. Das ist der Kern ihrer Musik und das soll auch der Kern meiner Geschichten sein.

20190818_115553
CD: Kings Of Leon – Mechanical Bull

 

Queensryche – Rage For Order
Der Einfluss von Queensryche auf mich als Autorin ist schwer zu beschreiben. Die Progressive-Metal-Grösse aus den USA ist für mich eine „Charakter-Band“. Die Band besteht aus Charakteren, ihre Songs handeln von ebensolchen (und auch von anderen Dingen, häufig Politik) und sie inspirieren mich immer wieder zu welchen. Wie es kommt, weiss ich nicht. Aber sie landen praktisch auf jeder meiner Projektplaylists, egal, um was für eine Geschichte es sich handelt.

20190818_115849
CD: Queensryche – Rage For Order

 

The 69 Eyes – Devils
Es war 2004, ich war 15 und ich hatte noch nie so etwas Düsteres und Okkultes gehört. Bis ich herausfand, dass es noch viel Düstereres gibt, aber das tut hier nichts zur Sache. Eine Rolle spielt nur, wie ich die Ästhetik der Band aufnahm und in diverse Geschichten verbaute. Dazu haben die beiden Videos Devils und Lost Boys zu diesem Album wesentlich beigetragen und tun es immer noch.

20190818_115700
CD: The 69 Eyes – Devils

 

Whitesnake – Ready An‘ Willin‘
Diese Band begleitet und inspiriert mich schon seit sehr langer Zeit. Bandleader und Hauptsongwriter David Coverdale sagte einmal in einem Interview, seine Songs wären alle Lovesongs. Dabei decken die Texte ein breites Spektrum ab. Von Kitsch über Humor bis zum unverblümten Realismus ist alles dabei. Was mir an der Band besonders gefällt, ist die Balance zwischen leicht und heavy, die sie stets halten. Ready An‘ Willin ist ein gutes Beispiel für das alles.

20190818_115418
CD: Whitesnake – Ready An‘ Willin‘

 

Nun habt ihr einen kleinen Einblick darin gewonnen, wie Musik mich inspiriert. Wie bereits erwähnt poste ich ausserdem ab und zu etwas dazu in meinen Instastorys (@schreibhexe). Denn weil Inspiration sich dauernd verändert, gibt es auch immer wieder Bands, die mich kurzfristig oder zu einem bestimmten Projekt inspirieren. Leider kann ich die hier nicht alle aufführen, sonst würde niemand mehr die Zeit haben, den Beitrag zu lesen. 😉

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s