Was man als Künstler*in noch sagen darf

Da ist eine Sache, die mir immer wieder begegnet. Sätze wie: „Heutzutage darf man ja nichts mehr sagen.“ „Was darf ich eigentlich noch schreiben?“ „Ich lasse mich nicht einschränken, ich darf doch schreiben, was ich will“ werden von nicht wenigen Autor*innen in nahezu jeder politischen oder sensiblen Diskussion angeführt. Dabei ist das gar nicht die…

Muss man leiden, um gute Kunst zu machen?

Es gibt eine Idee, die sich hartnäckig hält. Sowohl unter Künstler*innen als auch im Fandom und in den Medien wird sie immer wieder aufgegrfiffen, manchmal heiss diskutiert, manchmal als unumstössliche Tatsache behauptet. Ein wenig erinnert sie an einen Parasiten, der sich einfach nicht vertreiben lässt, zumal es Künstler*innen gibt, für die sie einen wesentlichen Teil…

Trau dich! – Jemandem auf die Füsse zu treten …

Wir alle kennen dieses Gefühl, wenn man an einer bestimmten Stelle eines Buches, Liedes oder Films einfach ausrufen muss: „Ja! Genau das! Sage ich doch immer!“ oder: „Genau so geht es mir auch! Woher kennst du mein Leben?“ Ebenso kennen wir alle die Momente, in denen wir schockiert dasitzen, Werk in der Hand oder auf…

Einen Blogroman veröffentlichen – Erfahrungsbericht

Als ich Anfang Dezember das letzte Kapitel meines Blogromans hochgeladen habe, habe ich versprochen, über meine Erfahrungen damit zu berichten. Deshalb gibt es heute diesen sehr individuellen Bericht dazu. Ein Blogroman ist eine Geschichte, die in regelmässigen Abständen stückweise hochgeladen wird. Bei mir war es Kapitel für Kapitel, jede Woche eines, immer am Sonntag. Es…